MV 2010: Rothenburg o. T/ Topplers Land

Inzwischen scheint es schon Usus: Auch in diesem Jahr reisten mehr Mitglieder ab als gekommen waren. Zur Mitgliederversammlung trat Gast Katrin Göhlert aus Mühlacker als C-Mitglied dem Verein bei. Damit liegt die Mitgliederzahl des Netzwerk Weitwandern bei 78 (Stand April 2010).

Kaum zu glauben, aber die Statistik belegt es: Seit 2004 ist ein stetiger, wenn auch geringer Zuwachs zu verzeichnen, bei insgesamt 19 Aus- und 29 Eintritten. Allein 2009 gab es fünf Aus- und sieben Eintritte.

Doch schön zu reden ist nicht hilfreich. Bereits im vergangenen Jahr hatten wir sowohl auf der Mitgliederversammlung wie auch in „Wege und Ziele" (Ausgabe 29 / August 2009) gefragt: Wie können wir Euch, liebe Mitglieder, aktivieren? Diese Frage steht nach wie vor. Ebenso die Frage, wie wir weitere Mitglieder gewinnen können.

Einige unserer Mitglieder sind seit der Mitgliederversammlung (MV) im Arbeitskreis Internet. Diesen hat die MV berufen, gemeinsam im Sinne des Vereins den bestehenden Internetauftritt „aufzupeppen" sowie um das so genannte „Wiki", einem dem Wikipedia vergleichbaren Wanderportal, und einem „Forum" zu erweitern. Nachdem ein erster Entwurf eines denkbaren Layouts mit einer neuen Strutur am Freitagabend vor der Vereinswanderung vorgestellt worden war, hatte es so viel Diskussion darum gegeben, dass dies der beste Weg für uns erschien. Das Resultat wird zur nächsten MV präsentiert.

Dennoch gilt es dem derzeitigen Internetauftritt, sprich dessen Macher Volker Quast Lob auszusprechen. Denn die Zugriffe auf unsere Seiten sprechen ihre eigene Sprache. Deutlich mehr sind es seit dem vergangenen Jahr geworden. Ein Grund mehr, hier Schritt zu halten.

Gewählt wurden in die Internetgruppe: Eckhard Böhringer, Carsten Dütsch, Lutz Heidemann, Thomas Nittel, Petra Täglich und Katharina Wegelt.

Die Kasse des Vereins ist ausgeglichen und weist sogar einen geringen Zuwachs aus. Das ergab die Prüfung von Kassenprüfer Karl Stubenrauch. Somit ist die Vereinsfinanzierung nach wie vor gesichert, veränderte Mitgliedsbeiträge sind ebenfalls kein Thema. Der Vorstand ist für das Geschäftsjahr 2009 einstimmig entlastet worden.

Unsere Vereinszeitschrift, die jährlich dreimal in einer Auflagen von 130 Stück erscheint, erfreut sich zunehmenden Interesses: Neben den Bezügen unserer Mitglieder haben wir inzwischen 29 Abonnenten – im Vergleich: im vergangenen Jahr waren es 25. Das spricht für unser Heft und ermutigt uns. Besonderen Verdienst am Gelingen haben unumstritten Gerhard Wandel, der mit großer Ruhe und Akribie sowie guten Verbindungen zu verschiedenen Redakteuren stets für ein gut gefülltes und abwechslungsreiches Heft sorgt, sowie Volker Quast für sein aufwendiges und stets ansprechendes Layout und den nicht weniger zeitaufwändigen Versand.

Übrigens: Unser jüngstes Heft mit dem Sonderthema „Rumänien" fand sehr großen Zuspruch – viele Meinungen haben uns dazu bereits kurz nach Erscheinen erreicht. Solche Sonderhefte wollen wir ab und an ins Auge fassen, jedoch nicht regelmäßig.

Vor unserer abendlichen Mitgliederversammlung hatte uns Vereinsmitglied Bernhard Mall durch „Topplers Land" geführt. So ging es bei herrlichem Sonnenschein von Bettenfeld entlang der Schand-Tauber, vorbei am Burgstall und dem Wildbad vor den Toren Rothenburgs ins Taubertal, wo nach der Besichtigung des ältesten Wochenendhauses der Welt, dem Töpplerschlösschen, eine herrliche Rast in der Bronnenmühle wieder Kräfte gab. Weiter ging´s durch Detwang. Hier sollte es am Abend im Dorfkirchlein noch eine kluge und zugleich witzige und unterhaltsame Führung geben – den für die Detwanger Kirche zurecht gestutzten Riemenschneideraltar muss man einfach gesehen haben. Doch unser Weg führte weiter durchs Taubertal bis Steinbach und dann hinein ins gleichnamige Tal bis zum großen Lindleinsee. Unterwegs das Fotomotiv schlechthin: ein ganzer Hang mit Küchenschellen. Von Schweinsdorf ging es mit der Bahn zurück nach Rothenburg, zu Fuß zum Hotel in Detwang. Mit einem Schlenker durch Rothenburg machte Bernhard schon neugierig auf den nächsten Tag.

Auch die Unterkunft im Rothenburger Ortsteil Detwang war herrlich.

Danke, Bernhard, für die tolle Organisation. Allein mit Deiner ausgeteilten wunderbaren Wanderwegbeschreibung und den dazugehörigen Sehenswürdigkeiten samt Hinweisen zu Geologie, Flora und Fauna sowie der Bedeutung der Mühlen im Taubertal, hast Du Maßstäbe gesetzt, und mit Deiner klugen und charmanten Führung – sowohl durch die Natur, wie auch durch Rothenburg, hast Du uns ein wunderbares Wochenende beschert.

Die nächste Mitgliederversammlung findet vom 6. bis 8. Mai 2011 im Harz statt. Über den genauen Ort werden wir noch informieren. Dann hoffen wir wieder viele, viele Mitglieder begrüßen zu können, denn auf der Tagesordnung steht die Wahl des Vorstandes. Gerhard Wandel kündigte an, dass er sich nach zehn Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl stellen wird, aber weiterhin in der Vereinsarbeit engagiert bleibt.

Entspannte Atmosphäre vor der Mitgliederversammlung.Das älteste Wochenendhaus der Welt: Toppler-Schlösschen"Der" Fotoblick in Rothenburg ...
3 Fotos
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.