MV 2013: Johnsdorf bei Zittau

Bericht von Katharina Wegelt

Beinahe wäre sie ins Wasser gefallen: Die Mitgliederversammlung Anfang Juni dieses Jahres war gefährdet durch das Juni-Hochwasser. Der geplante Veranstaltungsort in der Sächsischen Schweiz war nicht mehr zu erreichen. Und unser geplanter Referent Bert Winkler kämpfte in Zwickau ebenfalls mit den Fluten. Er hatte zum Freundschaftsweg Eisenach-Budapet (EB) berichten wollen, auf dem die einwöchige Mitgliederwanderung entlang führte.

Doch bei den Netzwerkern fällt so schnell nichts ins Wasser. Kurzerhand haben wir im Lausitzer Gebirge (in Jonsdorf bei Zittau) ein neues Hotel organisiert – zwar nicht in der Sächsischen Schweiz, so aber doch nah dran und damit ideal als Ausgangspunkt für die Mitgliederwanderung von der Böhmischen Schweiz bis ins Isergebirge.
19 Mitglieder und zwei Gäste waren bis in den südöstlichsten Zipfel unseres Landes gekommen - die meisten von Zittau mit der nostalgischen Dampfbahn. Welch wunderbarer Start ins Wochenende.

Da wir das Hotel „Jonashof“ in Jonsdorf mit seinem wundervollen Wintergarten ganz für unseren Verein hatten, erlebten wir einen sehr entspannten Anreiseabend.
Vor der Mitgliederversammlung gab es eine sehr schöne Tour über den markanten Phonolithberg Lausche (Luž, 793 m). Er ragt über die Landschaft aus dem Hauptkamm des Lausitzer Gebirges etwa 2 km südlich vom Ortszentrum von Waltersdorf und 700 m nördlich der Ansiedlung Myslivny (Jägerdörfel) bei Horní Svetlá (Oberlichtenwalde). Die Lausche ist der höchste Punkt des Lausitzer /Zittauer Gebirges. Hier sollten die Teilnehmer der Mitgliederwanderung einige Tage später noch einmal vorbeikommen – dann jedoch von tschechischer Seite.

Vereins-Statistik: Ein Austritt und kein Neuzugang 2012

Der Verein Netzwerk Weitwandern hatte zum 31. Dezember vergangenen Jahres 72 Mitglieder. Im Jahr zuvor war es ein Mitglied mehr: Denn ein Mitglied ist ausgetreten. Inzwischen konnten wir allerdings einen Neuzugang verbuchen. Dieser geht jedoch erst in diesem Jahr in unsere Statistik ein, zu der hoffentlich noch weitere „Neue“ kommen.
Vor zehn Jahren hatte der Verein 64 Mitglieder. Die meisten zählte er 2009 mit 80. Ich bin gespannt, wie der Stand zur nächsten Mitgliederversammlung sein wird.

Mitgliederversammlung und –wanderung 2014 in Bad Karlshafen

Stattfinden wird die Mitgliederversammlung 2014 im Mai in Bad Karlshafen: vom 9. bis 11. Mai. Gleich im Anschluss startet vom 11. bis 17. oder 18. Mai die Mitgliederwanderung auf dem Kulturfernwanderweg „Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser“ von Karlshafen in Richtung Marburg. Vorbereitet wird sie in Verbindung mit dem Verein „Hugenotten- und Waldenserpfad“ mit dem wir seit einiger Zeit eine Zusammenarbeit pflegen.

Zur Mitgliederversammlung steht die Wahl des gesamten Vorstandes erneut auf der Tagesordnung, denn schon wieder ist die Wahlperiode von drei Jahren um. Da ich aus persönlichen Gründen, die man auch arbeitstechnisch detailreich beschreiben könnte, nicht mehr als Vorsitzende zur Verfügung stehe, muss ein/e neue/r Vorsitzende/r gefunden werden. Ich denke diese/r sollte aus den nicht mehr berufstätigen Reihen kommen. Bitte denkt darüber nach, ob Ihr vielleicht selbst dafür in Frage kommt. Denn es ist äußerst wichtig eine/n Vorsitzende/n zu haben!

Gemeinsame Wanderung: Nach Irritationen Reglement festgelegt

Zu der Mitgliederwanderung im vergangenen Jahr im Schwarzwald hatte es einige Irritationen gegeben – es ist eben schwer, es allen Recht zu machen. Dennoch sollte möglichst alles im Vorfeld geklärt sein. Deshalb hat der Vorstand die Diskussionen zur Schwarzwald-Wanderung zum Tagesordnungspunkt seiner Sitzung im November gemacht. Einstimmig ist dort ein Reglement für die Mitgliederwanderung festgelegt worden, das zur Mitgliederversammlung vorgestellt worden ist und von den Anwesenden begrüßt wurde:
- Die Wandergruppe sollte nicht mehr als 10-12 Personen umfassen.
- Die etwa einwöchige Wanderung wird eine Rucksacktour ohne Gepäck-transport bleiben
- Für die Touren wird Mittelgebirgs-Trittsicherheit vorausgesetzt. Über schwierige Abschnitte u. ä. wird rechtzeitig informiert, ebenso über die Tourenführung und Länge der einzelnen Abschnitte.
- Für die Verpflegung unterwegs ist jeder Mitwanderer selbst zuständig.
- Die Unterkünfte werden vom Organisator gebucht. Wer andere wünscht, muss dies selbst tun.
- Für angemeldete und nicht in Anspruch genommene Unterkünfte muss jeweils selbst aufgekommen werden. Der Verein springt hier nicht ein.

Alle diese Punkte klingen nach Bürokratismus. Doch was vorher geklärt ist, führt später nicht zu Missverständnissen und Ärgernissen.

Vereinszeitschrift „Wege und Ziele“

Die Vereinszeitschrift „Wege und Ziele“ erscheint dreimal jährlich mit einer Auflage von 130 Stück. Sie geht an alle Mitglieder (bei Mehrfachmitgliedschaften in einer Familie nur einmal) sowie 29 Abonnenten in Deutschland und zwei im Ausland (Österreich und Schweiz). Zusätzlich werden rund 20 Exemplare an Vereine etc. versandt.

Internetauftritt des Vereins: .de und .eu.

Unser kleiner Verein leistet sich den Luxus, zwei Homepages zu betreiben. Nach wie vor pflegt Volker den Internet-Auftritt netzwerk-weitwandern.de, der den Verein seit vielen Jahren begleitet. Die auf Wunsch der Mitgliederversammlung technisch und optisch neu gestaltete Variante netzwerk-weitwandern.eu pflegen Carsten und ich – unterstützt durch einige Mitglieder des Vereins. So wie es von Anfang an gewünscht und geplant war, als eine dezentrale Homepage. Hier kann jeder seine Texte selbst einpflegen. Denn diese Homepage lebt vom aktiven Mittun vieler. Freigegeben fürs WorldWideWeb werden die Texte durch den vom Vorstand beauftragten Webmaster Carsten.
Beiden Webmastern danke für die viele Arbeit, die nicht nur unseren Mitgliedern zu Gute kommt!

Newsletter: Künftig sollen sie öfter kommen

Neu ist mit den Internetauftritt .eu auch die Newsletter-Funktionalität. Den ersten Newsletter habt ihr bereits erhalten. Es soll keine Eintagsfliege sein. Mit dem Newsletter können alle Mitglieder und auch Nutzer über Neuigkeiten auf der Seite sowie zum Verein benachrichtigt werden. Wer dafür Informationen hat ... immer her damit!
Der Newsletter ist ja nun auch eine Antwort auf den Ruf bei der Mitgliederbefragung nach mehr Angeboten zum kurzen Austausch

Vorstand nicht entlastet
Der Vorstand ist bei der Mitgliederversammlung dieses Jahres nicht entlastet worden. Dies nicht etwa, weil es Ungereimtheiten gab. Sondern vielmehr deshalb, weil Kassenprüfer Karl Stubenrauch seine Teilnahme kurzfristig absagen musste. Formell bringt das keine Probleme. Die Entlastung kann zur nächsten Mitgliederversammlung erfolgen.
Doch bis dahin sind es noch einige Monde und ganz sicher viele Wanderungen.

Immer schön in der Reihe bleiben.Zwar nicht sächsische Schweiz - aber trotzdem beeindruckend
2 Fotos
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.