MV 2015: Gerolstein

CD-NS-6043.jpg

Bericht von Katahrina Wegelt und Carsten Dütsch

Wie weiter mit dem Verein?

Brainstorming zur Mitgliederversammlung bringt konstruktive Ansätze
Dennoch: Ein neuer erster Vorsitzender muss gefunden werden

Totgesagte leben länger. Kaum ist bei uns das Amt des ersten Vorsitzenden vakant, da überschlagen sich schon die Ereignisse. Mehrere Anfragen erreichten uns, ob das Netzwerk Weitwandern nun wohl aufgelöst wird. Ganz bestimmt nicht, auch wenn zur jüngsten Mitgliederversammlung Anfang Mai dieses Jahres leider kein neuer erster Vorsitzender gefunden wurde.

Aber die Zusammenkunft zeigte wohl: Unsere Mitglieder sind interessiert und aktiv. Ein Brainstorming zum Thema „Wie weiter mit dem Verein?" brachte spannende neue Ansätze. In vier Arbeitsgruppen um je einen Moderator ging es heiß und konstruktiv her. Alle Ergebnisse gab es gleich im Anschluss. Und siehe: Die Schnittmenge war erheblich. Zur Präzisierung und ggf. Eingrenzung der Vereinszwecke und –ziele stand bei allen Gruppen voran, allein den Begriff „Weitwandern“ schärfer zu fassen und genauer zu definieren. Auch sollte erneut die Frage gestellt werden, was die einzelnen Mitglieder im und mit dem Verein anstreben. Betont einig waren sich dabei alle bei der Frage, welche Zielgruppen wir als Verein besonders ansprechen wollen. Denn auch danach werden sich künftig die möglichen inhaltlichen Aspekte unseres Profils, dass sich z.Z. sehr wohl von anderen Angeboten abhebt, anstrebt.

So soll weiter das persönliche und individuelle Angebot unseres Vereins ausgebaut werden: Persönliche Wegbeschreibungen sollen stärker in den Vordergrund gestellt werden, ebenso sollen und müssen die eigenen Erfahrungen noch besser genutzt werden, um gezielt Wanderwissen weiterzugeben. Dazu kann u.a. die Tabelle „Wer wanderte wo?“ eine hilfreiche Grundlage sein. Denn durch sie sind schnell und unkompliziert gezielte Auskünfte zu Anfragen möglich - diese sind dann wiederum persönlich und individuell. Daher erneut unsere Bitte: Teilt uns mit, wo Ihr unterwegs ward, damit wir all dies in der Tabelle erfassen können. Sie wird ständig fortgeschrieben und ist mittlerweile im geschützten Mitgliederbereich auf unserer .eu-Internetseite veröffentlicht. So könnt auch Ihr Euch dort informieren, wenn Ihr Fragen habt. Der Zugang ist nur für Mitglieder bei Anmeldung auf der Internetseite möglich!

Für wichtig halten unsere Mitglieder ferner, „Neu-Weitwanderer" durch konkrete Hilfestellungen zu ermutigen und zu motivieren. Hilfreich dabei sind sicherlich u.a. qualifizierte Besprechungen von Führern und Literatur fürs Weitwandern.

Doch um überhaupt hilfreich zur Seite stehen zu können, stellt sich zugleich die Frage: Wie können wir das Netzwerk Weitwandern noch besser bekannt machen und so vielleicht auch neue Mitglieder gewinnen. Als einfache Mittel dafür sahen die vier Arbeitsgruppen Visitenkarten, die von den Mitgliedern ständig mitgeführt und verteilt werden könnten, z.B. an Wanderer, denen man unterwegs oder auf Hütten begegnet. Auch die Netzwerk-Aufnäher für unsere Rucksäcke sollten weiterhin hergestellt und gut sichtbar an der Kleidung oder dem Gepäck angebracht werden.

Eine weitere Möglichkeit besser ins Gespräch zu kommen, sahen die Arbeitsgruppen weiterhin darin, Kontakte zu anderen regionalen Wandervereinen, dem DAV und dem deutschen Wanderinstitut etc. herzustellen, um so auch Möglichkeiten der Kooperation auszuloten.

Für denkbar hielten die Mitglieder darüber hinaus, ein ausführlicheres Info-Material zu entwickeln, das bei regionalen Veranstaltungen zum Thema „Wandern“ wie bei Vorträgen, Aktionen, Ausstellungen, Messen etc. verteilt werden könnte. Auch sollten gezielt Gäste zu Mitgliederversammlung und -wanderung eingeladen werden. Und ganz wichtig auch die Frage, was für jüngere Menschen Weitwandern bedeutet.

Mit all diesen Fragen und Vorschlägen wird sich der Vorstand in den kommenden Monaten intensiv auseinandersetzen. Zur nächsten Zusammenkunft werden wir dann die Essenz präsentieren und weitere Vorgehensmöglichkeiten zur Diskussion und zum Mitmachen unterbreiten. Wir hoffen, so dem Verein ein schärferes Profil geben zu können.

Mitmachen bei der Zukunftsdiskussion
Alle Mitglieder sind aufgerufen, mitzumachen bei der Zukunftsdiskussion. Jürgen Berghaus hat sich dafür bereits zur Mitgliederversammlung entschlossen und wird an der nächsten Vorstandsitzung teilnehmen. Diese ist im Herbst in Marburg geplant, um hier ggf. Prof. Brämer vom Deutschen Wanderinstitut zu treffen. Den genauen Termin geben wir rechtzeitig per Newsletter bekannt.

Internet-Auftritt wird überarbeitet
Beide bestehende Internet-Auftritte nun endlich zusammenzuführen, hat die Mitgliederversammlung beschlossen. So wird sich nun eine kleine Internetgruppe, der derzeit Friedhelm, Carsten und Katharina angehören, mit einer denk- und gangbaren Struktur beschäftigen. Ziel ist dabei auch, den „alten“ .de-web-Auftritt stillzulegen. Deren Seiten bleiben aber als Archiv vorhanden.

Beim neu zu strukturierenden Auftritt soll der Fokus stärker auf persönliche Erfahrungen bei Wanderungen gelegt werden, hierzu zählen auch individuelle Wegebeschreibungen. Angeregt wurde dafür in der Vorstandssitzung auch, mit der Zeit zu gehen und Apps etc. zu nutzen. Im kommenden Monat treffen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe mit Günther Krämer zur Anpassung der geografischen Struktur.

Nächste Mitgliederversammlung in der Nähe von Passau
Wie üblich, sind zur Mitgliederversammlung Zeit und Ort für die nächste Zusammenkunft festgelegt worden: Sie findet vom 10. bis 12. Juni nahe Passau statt. Im Anschluss ist die einwöchige Mitgliederwanderung auf dem Donausteig von Passau nach Linz geplant.

Zur nächsten Mitgliederversammlung steht erneut die Wahl eines neuen Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Als Interimslösung fungieren solange der 2. und 3. Vorsitzende. Dies kann aber keine Lösung auf Dauer sein. Bitte macht Euch Gedanken, wie wir diese Lücke wieder schließen können.

Kontakt zu Schwesterverein IWF abgebrochen
Der Kontakt zum Schwesterverein IWF wurde jäh abgebrochen. Trotz jahrlanger intensiver Bemühungen ist von Seiten der IWF kein Kontakt und/oder Austausch mehr gewünscht. Auf deren Mitgliederversammlung sprachen sich alle Mitglieder gegen eine weitere Zusammenarbeit aus. Der Tenor der Angst vor „feindlicher Übernahme“ schwang hier wohl mit. Wir bedauern dies, denn nach wie vor sind wir der Meinung, dass wir uns gut hätten ergänzen können. Aber wir müssen ja niemanden zu seinem Glück zwingen.

Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.