Wandern auf dem GR 7 in Spanien

8495590999g
GR 7. E 4 Senderos de Gran Recorrido. Comunidad Valenciana
Esteban Cuéllar Pardo
Spanisch
2002
1.
299
21
14
8495590999
9788495590992

Da es heutzutage mit „Billigfliegern“ wie Hapag Lloyd Express, Germanwings oder Ryanair kein Problem mehr ist auch sehr günstig und jederzeit in den Norden Spaniens (Barcelona, Bilbao), in den Südosten (Valencia, Alicante) oder ins Landesinnere zu kommen (Madrid)- warum sollte man da nicht einmal in Spanien wandern gehen?

„Senderos de Gran Recorrido – Comunidad Valenciana" heißt ein Wanderführer, der den Verlauf des GR 7 durch die Comunidad Valenciana beschreibt. Er wurde vom Autor Esteban Cuéllar Pardo für Personen verfasst, die „die Comunidad Valenciana zu Fuß kennen lernen wollen“. Durch sehr genaue Beschreibung der Strecke, Farbfotos, Höhenmeterdiagramme und Karten im Anhang trägt dieser Wanderführer zum Gelingen der Wanderung bei.

Die Strecke des GR 7 durch die Communidad Valenciana von Pinoso nach Fredes ist in Etappen zwischen 6,75 und 29,48 km unterteilt (die meisten Etappenlängen betragen allerdings 13 bis 18 km). Wie man an der Angabe oben erkennen kann, sind sowohl die Streckenlängen als auch die Zeiten sehr genau angeführt. Jede Etappe ist jeweils extra in beide Richtungen beschrieben, so dass man ohne Probleme und ohne sich damit abzumühen, den Text der Wegbeschreibung rückwärts lesen zu müssen, von Norden nach Süden oder umgekehrt wandern kann.

Die Etappen beginnen und enden jeweils in einer Ortschaft. Im Anhang sind unter Alojamientos zu fast jeder dieser Ortschaften die Telefonnummern von meist mehreren Übernachtungsmöglichkeiten angegeben, wobei in Hotel, Hostal, Refugio, Pension usw. unterschieden wird (um von Deutschland aus zu reservieren muss man 0034 vorwählen). Zusätzlich dazu wird in einem kleinen Einführungstext zu Beginn jeder Etappe auf Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Ortschaft hingewiesen sowie auf die geschichtliche Entwicklung der Gegend eingegangen. Es kann stellenweise allerdings etwas schwierig werden, ohne Spanischkenntnisse in den Texten jede Einzelheit zu verstehen, mit einem Wörterbuch ausgerüstet kann man allerdings die wichtigsten Schlüsselwörter nachschlagen.

Ein anderes Problem des Buches ist sein Gewicht. Durch die genauen Beschreibungen, angehängten Karten und Bilder wird der Wanderführer fast schon zu dick und schwer um ihn auf eine Wanderung mitzunehmen. Die Karten im Anhang, auf denen die komplette Strecke eingezeichnet ist, sind im Maßstab 1:50.000 abgebildet. Ein Diagramm, das die Höhenmeter gegen die Länge der Strecke aufträgt und auch Zeitangaben enthält, ist ebenso jeder Etappenbeschreibung beigefügt.

Prinzipiell lassen sich kürzere Wegstücke auch zu Doppeletappen zusammen legen und vorausgesetzt man findet eine Möglichkeit, von einer nächst größeren Stadt wie Alicante oder Valencia einen Punkt der Wanderung zu erreichen, kann man aufgrund der beschriebenen Etappen auch unterwegs einsteigen und nur einen Teil des GR 7 durch die Communidad Valenciana erkunden.

Mit einem Auto dürfte es kein Problem sein, die Ortschaften, die der GR 7 durchquert, zu erreichen, mit Bus oder Bahn wird dies schon schwieriger. Es gibt zwar oft regionale Busse, welche die Ortschaften anfahren, allerdings nicht mit sehr großer Häufigkeit.

Wir haben von Valencia aus einen Teilabschnitt des GR 7 getestet. Von Valencia aus erreicht man die Ortschaft El Rebollar beispielsweise mit dem Zug. (Informationen zum Fahrplan gibt es auch im Internet unter http://www.renfe.es/empresa/cercanias/). Der Weg ist auf dieser Strecke sehr gut und eindeutig markiert (auf anderen Nichtfernwanderwegen in dieser Region habe ich wesentlich schlechtere Erfahrungen gemacht). Die Landschaft wirkte auf dem von uns getesteten Wegstück eher verlassen. Zerfallene Steinhäuser, blühende Wiesen, Mandel- und Olivenbäume säumten den Weg. Den Fotos, die in diesem Reiseführer enthalten sind nach zu urteilen, durchquert man aber im Verlauf der Wanderung vom Süden in den Norden der Communidad Valenciana sowohl Felsen als auch Wald und ausgetrocknete Hochebenen.

Das Buch „Senderos de Gran Recorrido – Communidad Valenciana“ von Esteban Cuéllar Pardo kann meiner Meinung nach in der Durchführung und vor allem auch in der Vorbereitung einer Wanderung auf dem GR 7 durch die Communidad Valenciana zu ihrem Gelingen mit beitragen.

Ich habe Spanien und vor allem die Communidad Valenciana in einem halben Jahr sehr gut kennen und lieben gelernt und ich denke, man sollte Spanien und insbesondere den GR 7 durchaus einmal für einen sonnigen Wanderurlaub in Betracht ziehen - oder wie der Autor des Buches im Vorwort schreibt: „Um eine schöne Wanderung zu genießen muss man nicht in die Anden oder gar den Himalaya reisen [...]“

 

Nachtrag von Netzwerk Weitwandern (2022):

Dieser Wanderführer wird vom Verlag nicht mehr angeboten. Wir haben uns trotzdem entschieden hier noch vorzustellen, da er nach unserer Kenntnis der einzige ist, der den GR7 / E4 in der Provinz Valencia beschreibt. Mit etwas Glück kann er noch antiquarisch oder gebraucht erworben werden. Nach einer aktuellen Rückmeldung eines Weitwanderers sind die Beschreibungen der einzelnen Etappen zwar etwas blumig dafür aber sehr genau. Diese benötigt man auch, da die im Fürher vorhandenen Karten weitgehend unbrauchbar, weil nicht lesbar sind. Die Markierungen des Weges wurden offenbar seit Erscheinen des Führers nicht mehr erneuert.  Man benötigt einen guten Spürsinn diese zu finden. Aber es stehen mittlerweile im Internet auch GPS-Tracks zur Verfügung.

Wen diese Unzulänglichkeiten und die etwas mühsame Anreise nicht abschrecken, den erwartet ein echtes Wanderabenteuer in grandioser Landschaft.

 
Volltext

Wege und Ziele

nr62april22Ausgabe 62, April 2022
nr61nov21Ausgabe 61, November 2021
nr60apr21Ausgabe 60, April 2021
nr59dez20Ausgabe 59, Dezember 2020
nr58dez19sonderSonderbeilage, Dezember 2019
nr58dez19Ausgabe 58, Dezember 2019
nr57mai19Ausgabe 57, Mai 2019
nr56nov18Ausgabe 56, November 2018
nr55mai18Ausgabe 55, Mai 2018
nr54dez17Ausgabe 54, Dezember 2017
nr53aug17Ausgabe 53, August 2017
nr52apr17Ausgabe 52, April 2017
nr51dez16Ausgabe 51, Dezember 2016
nr50aug16Ausgabe 50, August 2016
nr49apr16Ausgabe 49, April 2016
nr48dez15Ausgabe 48, Dezember 2015
nr47aug15Ausgabe 47, August 2015
nr46apr15Ausgabe 46, April 2015
nr45dez14Ausgabe 45, Dezember 2014
nr44aug14Ausgabe 44, August 2014
nr43apr14Ausgabe 43, April 2014
nr42dez13Ausgabe 42, Dezember 2013
nr41aug13Ausgabe 41, August 2013
nr40apr13Ausgabe 40, April 2013
nr39dez12Ausgabe 39, Dezember 2012
nr38aug12Ausgabe 38, August 2012
nr37apr12Ausgabe 37, April 2012
nr36dez11Ausgabe 36, Dezember 2011
nr35aug11Ausgabe 35, August 2011
nr34apr11Ausgabe 34, April 2011
nr33dez10Ausgabe 33, Dezember 2010
nr32aug10Ausgabe 32, August 2010
nr31apr10Ausgabe 31, April 2010
nr30dez09Ausgabe 30, Dezember 2009
nr29aug09Ausgabe 29, August 2009
nr28apr09Ausgabe 28, April 2009
nr27dez08Ausgabe 27, Dezember 2008
nr26aug08Ausgabe 26, August 2008
nr25apr08Ausgabe 25, April 2008
nr24dez07Ausgabe 24, Dezember 2007
nr23aug07Ausgabe 23, August 2007
nr22apr07Ausgabe 22, April 2007
nr21dez06Ausgabe 21, Dezember 2006
nr20aug06Ausgabe 20, August 2006
nr19apr06Ausgabe 19, April 2006
nr18dez05Ausgabe 18, Dezember 2005
nr17aug05Ausgabe 17, August 2005
nr16apr05Ausgabe 16, April 2005
nr15dez04Ausgabe 15, Dezember 2004
nr14aug04Ausgabe 14, August 2004
nr13apr04Ausgabe 13, April 2004
nr12dez03Ausgabe 12, Dezember 2003
nr11aug03Ausgabe 11, August 2003
nr10apr03Ausgabe 10, April 2003
nr09dez02Ausgabe 09, Dezember 2002
nr08okt02Ausgabe 08, Oktober 2002
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.