Weitwandern im Aostatal

Kaum sind die Ereignisse, Begegnungen und Eindrücke einer durchgeführten Weitwandertour verarbeitet, beginnt die Planung der nächsten Tour. Fast schon traditionell verbringen wir einen Teil unseres Sommerurlaubes auf Weitwanderwegen im Alpinbereich. Nach 2004, wo wir auf dem südlichem GTA-Abschnitt 14 Etappen wanderten, stand diesmal der äußerste nordwestliche Teil von Italien, die Provinz Aosta, als Wanderregion an.

Die Wanderregion Aosta, umgeben von bekannten Viertausendern, bietet dem Weitwanderer ausgezeichnete und unbegrenzte Tourenmöglichkeiten unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade und Anforderungen. Demnach stand unseren Tourenzielen, die Region auf Höhenwege in ca. 2 Wochen zu durchwandern, nichts im Wege. Nun ging es an die Planung und Organisation. Mit der Beschaffung von Büchern, Wanderkarten und Informationen aus dem Internet begann unsere Planung. Vor allem aus dem Buch „ Die Höhenwege des Aostatales“ von Frank Rainer Scheck aus dem Verlag der Weitwanderer haben wir unser Wissen und unseren Informationsbedarf gedeckt, das Buch wurde somit zur Basis unserer Tourenplanung.

Nach ausgiebigem Studium der beschriebenen Höhenwege stand dann bald unsere Tour mit den Etappenorten fest. Etappen von den Höhenwegen „Alta Via “ Nummer 1, 2 und hauptsächlich Nummer 4 wurden in unsere Rundtour übernommen. Nur auf einigen Abschnitten wurde nach Variationen gesucht und diese in die Wegeplanung integriert.

Am 06. August 2005 war es dann soweit. Angereist mit dem PKW durch die Schweiz über die Tunnelstrecke Großer St. Bernhard wurde unser Startpunkt gegen 10:00 Uhr in St. Leonarde in Italien erreicht. Ab hier beginnend in westlicher Richtung haben wir dann folgende Rundtour zurückgelegt, die sich unwesentlich gegenüber unserer Vorplanung geändert hat. Die Gründe hierfür waren ausschließlich überfüllte Berghütten.

1.Tag: 06.08.05: Anreise nach St. Leonardo 1519 m und Aufstieg zur Passhöhe Großen St. Bernhard 2473 m

2.Tag: 07.08.05: Passhöhe Großen St. Bernhard 2473 m – Rif. Elena 2062 m

3.Tag: 08.08.05: Rif. Elena 2026 m – Rif.Maison Vieille 1956 m

4.Tag: 09.08.05: Rif. Maison Vieille 1956 m – La Thuile 1487m

5.Tag: 10.08.05: La Thuile 1487 m – Rif. Ruitor 2022 m (Frankreich)

6.Tag: 11.08.05: Rif. Ruitor 2022 m Rif. Bezzi 2284 m

7.Tag: 12.08.05: Rif. Bezzi 2284 m – Rif. Benevolo 2285 m

8.Tag: 13.08.05: Rif. Benevolo 2285m – Rif. Citta di Chivasso 2604 m

9.Tag: 14.08.05: Rif. Citta di Chivasso 2604 m – Rif. Chabod 2750 m

10.Tag: 15.08.05: Rif. Chabod 2750 m – Rif. Vittorio Sella 2585 m

11.Tag: 16.08.05: Rif. Vittorio Sella 2585 m – Cogne 1534 m

12.Tag: 17.08.05: Cogne 1534 m – Rif. Dondena 2200 m

13.Tag: 18.08.05: Rif. Dondena 2200 m – Chardoney und mit Bus nach Aosta und anschließend nach St. Leonardo zum Auto.

14.Tag: 19.08.05: Aosta / Pila 1814 m – Rif. Alpe Arobole 2507 m

15.Tag: 20.08.05: Abstieg nach Aosta / Pila zum Auto – Abreise zum Gardasee

Wie bereits erwähnt, wurden die meisten Etappen aus dem Wanderführer von Frank Rainer Scheck „ Die Höhenwege des Aostatales“ entnommen. Dies betrifft die Etappentage 3, 4, 7, 8, 9, 10, 11 und 12. Die Etappenverläufe und deren Höhepunkte, Entfernungen, Höhenmeter, Wanderzeiten etc. sind ausgiebig und exakt in diesem Wanderführer beschrieben. Deshalb möchten wir auf diese Etappen nicht weiter eingehen. Nur ein Hinweis zur Etappe 10 vom Rif. Chabod zum Rif. Vittorio Sella ist noch anzubringen: beim Abstieg von der Money-Scharte 3190 m befindet sich ein Klettersteig der aus der Wanderkarte nicht ersichtlich und bei Schlechtwetter (wir erlebten ihn verschneit-vereist nach nächtlichem Schneefall) nicht zu unterschätzen ist. Ca. 150 Höhenmeter sind zu überwinden, er ist sehr gut mit Ketten gesichert.

Zu den Etappen 1, 2, 5, 6, 13 und 14 hier ergänzende Informationen:

Vorab noch ein wichtiger Hinweis:

Die folgenden Ausführungen und Kurzinfos sind nicht ausreichend um die Abschnitte nachzuwandern. Nur mit guten Wanderkarten und Erfahrung im Umgang und Umsetzung dieser Informationsquellen sollte man diese Varianten angehen. Ausreichende Bergerfahrung, wie in dem Buch der Höhenwegebeschreibung angegeben, wird als selbstverständlich voraus gesetzt.

zu Etappe 1: Höhenmeter: Aufstieg: 900 m, Abstieg: 0 m, Wanderzeit: ca. 3 Std. Einkehrmöglichkeit: An der Paßstraße

Eine kurze Etappe. Zum “Eingewöhnen“ genau passend. Auf gut markierten und sichtbarem Pfad steigend, die Passstrasse mehrmals kreuzend zum ersten Etappenziel. Übernachtung im 3 Sterne Albergo Italia auf italienischer Seite.Tel.: 0165 78 09 08

zu Etappe 2: Höhenmeter: Aufstieg ca. 1000 m, Abstieg ca.1 200 m Wanderzeit: 7 Std. Einkehrmöglichkeiten: La Peule

Von der Passhöhe ca. 1 km wieder zurück bis zu einer Almsiedlung 2373 m, dann rechts aufsteigen zum Fenetre de Ferret 2698 m zum Übergang in die Schweiz. Abstieg ins Val Ferret, vorbei an den Lacs de Fenetre 2469 m bis Alpsiedlung Plan de la Chaux. Hier links Wegweiser La Peule 2071 m gehen, etwas absteigen bis zu einem Bergbach, diesen überqueren und wieder aufsteigen bis La Peule. Ab hier auf TMB ( Tour Mont Blanc ) weiter aufsteigen zum Grand col Ferret 2537 m. Übergang wieder nach Italien. Abstieg zum Rif. Elena 2062 m.

zu Etappe 5: Höhenmeter: Aufstieg ca.1200 m, Abstieg

Wanderzeit: 7 Std., Einkehrmöglichkeiten: keine

Von la Thuile den Alta Via 2 folgen über la Joux und den Rutor Wasserfällen aufsteigen bis auf ca. 2375 m. Ab hier Wegweiser zum Col de Tachuy 2673 m aufsteigen. Übergang nach Frankreich. Absteigen, vorbei an Lac du Petit zur Selbstversorgerhütte Rif. Du Ruitor mit 40 Schlafplätzen. Tel.:33 047906 9212. Telefonische Voranmeldung am besten vom Rif. Maison aus. Die Besitzerin kommt am Abend mit Jeep und kassiert die Übernachtung; nur Getränkekauf ist möglich.

zu Etappe 6: Höhenmeter: Aufstieg: ca. 1600 m, Abstieg: ca.1400 m Wanderzeit: 8 ½ Std. Einkehrmöglichkeiten: Rif. Archeboc, Uselliers

Auf sichtbarem Pfad Aufstieg Arete de Montseti 2500m. Abstieg zum Lac Noir und weiter zum Rif de Archeboc. 2029 m. Aufstieg zum Coll du Mont 2639 m. Übergang nach Italien. Abstieg nach Usellieres 1758 m ins Val Grisenche. Ab hier geht’s dann auf der Alta Via 4 weiter, aufsteigend zum Rif. Bezzi.

zu Etappe 13: Höhenmeter: 0 m, Abstieg ca. 750 m, Wanderzeit: 2 ½ Std.

Vom Rif Dondena einen Naturfahrweg absteigend bis Chardo nay. Busfahrtzeit nach Hone ca. ½ Std. Ab hier Bus- oder Bahnverbindung nach Aosta.

zu Etappe 14: Höhenmeter: Aufstieg: 850 m, Abstieg: 150 m, Wanderzeit: 4 Std.

Neu erbaute Hütte seit 1998, Tel.: Nr. 0165 32940

Von Pila ( Skizentrum Aosta auf ca. 1800 m ) aufsteigend zum Lago di Chamole 2311 m dann weiter zum Col die Chamole 2641 m, kurzer Abstieg zum Rif Arbole.

Allgemein

Während der 14 Tage hatten wir zwei leichte Regentage. Wir konnten jedoch unsere Etappen ohne große Probleme angehen. Die Sicht an diesen Tagen war natürlich schlecht, da Wolken und Nebelfelder im Gelände aufkamen, die Pfade waren aber zu erkennen, auch die Markierungen im felsigem Gelände noch sichtbar und deshalb ohne Risiko begehbar. Auch diese Tour war für uns wieder einmal ein tolles Erlebnis. Jeder Tag mit neuen Eindrücken, Aussichten, Bekanntschaften, Einsamkeiten und auch Müdigkeiten.

Spätestens nach dem dritten Tag, wenn der Rhythmus gefunden und das Tragen des Rucksacks (ca. 15 kg) als selbstverständliches Wanderrequisit und nicht als Ballast empfunden wird, stellt sich ein körperliches Wohlbefinden und mentales Glücksgefühl ein, das uns im Alltag zu Gute kommt. Eine Herausforderung für weitere Tourenplanungen! 2006 lässt grüßen!

Hinweise zur Literatur und sonstigen Informationsquellen

Bücher: ·

„Die Höhenwege des Aostatales“ von Frank Rainer Scheck (ISBN 3-930187-10-8, Verlag der Weitwanderer) ·

„Wandern im Aostatal“ von Frank Rainer Scheck in der Reihe DuMont aktiv (ISBN 3-7701-5522-X)

· Montblanc- Rundweg TMB Outdoor Handbuch Band 87 Conrad Stein Verlag (ISBN 3-89392-387-X)

Wanderkarten:

· Monte Bianco IGC Nr. 4 Maßstab 1:50.000

· Gran Paradiso IGC Nr. 3 Maßstab 1:50.000

· Val Grisenche IGC Nr. 102 Maßstab 1:25.000

· Cogne IGC Nr. 101 Maßstab 1:25.000

· Valle d´ Aosta Kompass Nr. 86, Maßstab 1:50.000

Internet:

· www.regione.vda.it/turismo Valdostanisches Verkehrsamt. Hier kann das aktuelle Hotel- und Berghüttenverzeichnis angefordert werden. Auch Fahrpläne der Busse zu den Talorten. Online Auskunft.

· www.mountain-bookshop.de Spezial Buchversand. Internationale Führer und Karten für Wandern / Trekkingtouren. Aree Greul 60529 Frankfurt a/M email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· www.wanderweb.ch Wanderportal aus der Schweiz. Gute Infos für die schweizerische Alpensüdseite und das angrenzende Italien.

Fotos: Karl Stubenrauch

Aufstieg zum Großen St. BernhardMonte Fortin (2758 m). Im Hintergrund der MontblancKurz vor dem Col de Tachuy - Rückblick über den Lage Bella Comba auf den MontblancAuf dem Becca della Traversiere (3337 m). Der Montblanc im HintergrundOberhalb des Lago di Chamole. Unten im Tal liegt Aosta
5 Fotos
weitwandern-im-aostatal
271
Berichte
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.