Ungarn

topbody
Ungarn
Ungarn, das Land zwischen Ost- und Westeuropa … Hier, wo sich viele Gäste mit der Sprache schwer tun, gibt es ein gut ausgebautes Wanderwegenetz von insgesamt mehr als 10.000 Kilometern, davon etliche auf den durch das Land führenden drei Fernwanderwegen E3, E4 und E7. Berge gibt es hier weniger, deswegen ist die Landschaft aber nicht weniger reizvoll. Spannend vor allem die Höhlenlandschaft. Die äußerst gastfreundlichen Ungarn kennen sich sehr gut aus in ihrer Heimat – hier kann man entgegen anderer Länder wohl nach dem Weg fragen und wird dann sicher nicht auf der Straße weiter geschickt.

Ukraine

topbody
Ukraine
Ukraine bedeutet in wörtlicher Übersetzung „am Rand“, das ist aber nicht richtig, zumindest entspricht das nicht der europäischen Bedeutung dieses Landes, das man wenigstens stückchenweise nicht über irritierenden Fernseh- oder Zeitungsnachrichten, sondern durch eigene Anschauung kennenlernen sollte. Es ist ein sehr großes Land und hat deshalb auch viele Gesichter und blickt nach Westen und Osten.

Der Weitwanderer wird sich am ehesten für den ukrainischen Teil der Karpaten interessieren. Wer aber eine Ahnung von der früheren bäuerlichen Welt mit Vieh auf den Dorfstraßen und riesigen Sonnenblumenfeldern bekommen möchte, dem empfehlen wir, zu einer Wanderung entlang einer der mittelgroßen Flüsse, z.B. des Dnjestr oder der Dubna aufzubrechen. Nach Überwindung einiger Scheu auf beiden Seiten, wird man überall praktische Unterstützung und Hilfe erwarten können.

Türkei

topbody
Türkei

Auch wenn mit Ostthrakien nur etwa 3 % der Fläche des türkischen Staatsgebietes auf dem Südostteil des europäischen Kontinentes liegen, ist dieses Land doch vielfältig mit Europa verbunden. Viele Quellen der europäischen Kultur liegen auf dem Gebiet der heutigen Türkei. Darüber hinaus ist es ein Brückenland in weitere wichtige islamische Länder.

Die Türkei ist landschaftlich reizvoll und vielseitig. Die westliche Marmara- und Ägäisregion sind durch hügelige Landschaften und fruchtbare Böden mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung geprägt. Hier befinden sich auch die Stätten aus der antiken griechischen Besiedelung. Den zentralen Teil bildet die inneranatolische Hochebene mit ihrer steppenartigen Landschaft. In Ostanatolien überwiegt eine Hochgebirgslandschaft mit einigen der höchsten Berge der Türkei, wie der bekannte Ararat. Besonders bei Wanderern beliebt ist auch das Taurusgebirge, welches sich entlang der südlichen Mittelmeerregion zieht.

Neuerdings gibt es mehrere markierten Fernwanderwege. Auch andere Wandermöglichkeiten bestehen. Wenn man eine Handvoll türkische Worte gelernt hat und die Eigenheiten einer anderen Kultur achtet, wird man oft Hilfe und Gastfreundlichkeit erfahren.

Tschechien

topbody
Tschechien

Mittelgebirge, Hochgebirge, Schlösser und Burgen … Tschechien bietet wunderbare Wanderbedingungen. Dass die Tschechen gern selbst in der Natur unterwegs sind, ist den Wegen nicht nur durch die wunderbare, und dennoch zurückhaltende Beschilderung anzumerken. Da die tschechischen Landsleute bekannt sind für ihr Pfadfindertum, stehen sie Übernachtungen unter freiem Himmel aufgeschlossen gegenüber.

Das Land bietet alles, was des Weitwanderers Herz erfreut: Gute Karten, hervorragende Führer, gut bezeichnete und schön geführte Wanderwege, Möglichkeiten zum Übernachten, Einkaufen und Einkehren, dazu freundliche Menschen und ein funktionierender öffentlicher Personennahverkehr. Leider sind die tschechischen KCT-Karten derzeit nur in Tschechien erhältlich, hier aber in jeder Buchhandlung (meist das komplette Programm) und in Hütten, Hotels, Dorfläden (die Karten der jeweiligen Region). 

KARTEN:

Für die Tschechei liegt flächendeckend eine Wanderkarte im Maßstab 1 : 50 000 vor, die laufend aktualisiert wird und neben den bezeichneten Wanderwegen auch Unterkunftsmöglichkeiten und andere für den Wanderer wichtige Infrastrukturhinweise enthält. Die Karten sind sehr genau und nahezu fehlerfrei. Beeindruckend, wie exakt die Wegmarkierung in der Landschaft mit der Angabe in der Karte übereinstimmt. 

Klub Ceských Turistú, Edice Klubu Ceských Turistú, Turistická Mapa 1 : 50 000, produziert von Vojenský kartogra-fický ústav (VKU) Harmanec

FÜHRER:

Allgemein kann man sagen, dass die im Buchhandel angebotenen Führer (Rother, Dumont, Trescher usw.) für Weitwanderer völlig ungeeignet sind, da sie kaum aktuelle praktische Hinweise enthalten und die Landeskunde völlig vernachlässigen. Einzige Ausnahme stellen die von Kerstin und André Micklitza aus Cottbus verfassten Führer dar. 

Zur allgemeinen Reisevorbereitung wichtig, gute praktische Hinweise, Hinter-grundinformationen, Tipps für Wanderer, Internetadressen, Tel.- und Faxnum-mern, etwas Landeskunde, aber rucksackgerecht klein:

Kerstin& André Micklitza: Tschechien. Reisehandbuch. Conrad Stein Verlag, 2. Aufl. 1996, ISBN 3-89392-241-5, derzeit vergriffen, aber manchmal noch erhältlich und besser als Neuauflagen anderer Führer! 

Wanderführer mit landeskundlichen Informationen, Telefonnummern usw., einfach gut: 

Kerstin & André Micklitza: Durchs Prebischtor zur Schneekoppe. Wanderungen in den Westsudeten. Lusatia Verlag Bautzen, 2. Aufl. 1998, ISBN 3-929091-25-9 
Kerstin & André Micklitza: Von der Schneekoppe zum Altvater. Wanderungen in den Mittel- und Ostsudeten. Lusatia Verlag Bautzen, 1997, ISBN 3-929091-46-1 

Wege und Ziele

nr62april22Ausgabe 62, April 2022
nr61nov21Ausgabe 61, November 2021
nr60apr21Ausgabe 60, April 2021
nr59dez20Ausgabe 59, Dezember 2020
nr58dez19sonderSonderbeilage, Dezember 2019
nr58dez19Ausgabe 58, Dezember 2019
nr57mai19Ausgabe 57, Mai 2019
nr56nov18Ausgabe 56, November 2018
nr55mai18Ausgabe 55, Mai 2018
nr54dez17Ausgabe 54, Dezember 2017
nr53aug17Ausgabe 53, August 2017
nr52apr17Ausgabe 52, April 2017
nr51dez16Ausgabe 51, Dezember 2016
nr50aug16Ausgabe 50, August 2016
nr49apr16Ausgabe 49, April 2016
nr48dez15Ausgabe 48, Dezember 2015
nr47aug15Ausgabe 47, August 2015
nr46apr15Ausgabe 46, April 2015
nr45dez14Ausgabe 45, Dezember 2014
nr44aug14Ausgabe 44, August 2014
nr43apr14Ausgabe 43, April 2014
nr42dez13Ausgabe 42, Dezember 2013
nr41aug13Ausgabe 41, August 2013
nr40apr13Ausgabe 40, April 2013
nr39dez12Ausgabe 39, Dezember 2012
nr38aug12Ausgabe 38, August 2012
nr37apr12Ausgabe 37, April 2012
nr36dez11Ausgabe 36, Dezember 2011
nr35aug11Ausgabe 35, August 2011
nr34apr11Ausgabe 34, April 2011
nr33dez10Ausgabe 33, Dezember 2010
nr32aug10Ausgabe 32, August 2010
nr31apr10Ausgabe 31, April 2010
nr30dez09Ausgabe 30, Dezember 2009
nr29aug09Ausgabe 29, August 2009
nr28apr09Ausgabe 28, April 2009
nr27dez08Ausgabe 27, Dezember 2008
nr26aug08Ausgabe 26, August 2008
nr25apr08Ausgabe 25, April 2008
nr24dez07Ausgabe 24, Dezember 2007
nr23aug07Ausgabe 23, August 2007
nr22apr07Ausgabe 22, April 2007
nr21dez06Ausgabe 21, Dezember 2006
nr20aug06Ausgabe 20, August 2006
nr19apr06Ausgabe 19, April 2006
nr18dez05Ausgabe 18, Dezember 2005
nr17aug05Ausgabe 17, August 2005
nr16apr05Ausgabe 16, April 2005
nr15dez04Ausgabe 15, Dezember 2004
nr14aug04Ausgabe 14, August 2004
nr13apr04Ausgabe 13, April 2004
nr12dez03Ausgabe 12, Dezember 2003
nr11aug03Ausgabe 11, August 2003
nr10apr03Ausgabe 10, April 2003
nr09dez02Ausgabe 09, Dezember 2002
nr08okt02Ausgabe 08, Oktober 2002
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.