Slowakei

Manchen fällt es schwer, mit dem Namen Slowakei konkrete Bilder zu verbinden, einige werden auch Mühe haben, diesen Staat nicht mit Slowenien „in einen Topf“ zu werfen. (Zur weiteren Komplizierung könnte auch noch beitragen, dass ein großer Teil von Kroatien „Slawonien― heißt.)  Von ihrem Selbstverständnis fühlt sich die Slowakei als Teil von „Mitteleuropa“. Und da hat sie, was Geographie und Geschichte angeht, ganz recht. Die Slowakei gehörte seit dem Mittelalter zu Ungarn und seit 1526 zu Habsburg; Anjou-Könige herrschten über Ungarn und damit auch über große Teile der Slowakei, die damals „Ober Ungarn" genannt wurde. An Gebäuden lassen sich Einflüsse von Italien und Deutschland ablesen und der allgegenwärtige Barock ist samt Jugendstil und Gründerzeit sowieso ein ge-samteuropäisches Phänomen. Vieles wird einem Besucher in der Slowakei vertraut vorkommen; nur die Sprache könnte eine Schwelle bilden. Aber an Ort und Stelle wird man voll Erstaunen feststellen, wie viel deutsch verstanden und gesprochen wird – und von den Jüngeren auch englisch.

Die Slowakei ist ein vorzügliches Weitwanderland, denn sie bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit schönen Tälern, tiefe Felsschluchten und beachtlichen Gipfeln: Wanderwege führen hier durch die Hohe Tatra, auch kleinstes Hochgebirge der Welt genannt, die Kleine Fatra und den Nationalpark Slowakisches Paradies. Zwei der elf Europäischen Fernwanderwege führen durch das Land: der E3 im Osten der Slowakei von Nord nach Süd, und der E8 von West nach Ost, wo er derzeit noch an der ukrainischen Grenze endet, um später in Rumänien und Bulgarien fortgeführt zu werden.

Darüber hinaus bietet die Slowakei alles, was des Weitwanderers Herz erfreut: Gute Karten, hervorragende Führer, gut bezeichnete und schön geführte Wanderwege, Möglichkeiten zum Übernachten, Einkaufen und Einkehren, dazu freundliche Menschen und ein funktionierender öffentlicher Personennahverkehr. 

Die slowakischen VKU-Karten wie auch die Dajama-Führer gibt es im Internet-Buchhandel bei www.slovakia-online.com. 

KARTEN:

Es liegt flächendeckend eine Wanderkarte im Maßstab 1 : 50 000 vor, die laufend aktualisiert wird und neben den bezeichneten Wanderwegen auch Unterkunftsmöglichkeiten und andere für den Wanderer wichtige Infrastrukturhinweise enthält. Die Karten sind sehr genau und nahezu fehlerfrei. Beeindruckend, wie exakt die Wegmarkierung in der Landschaft mit der Angabe in der Karte übereinstimmt. 

Slovenská Republika, Edícia Turistických Máp 1 : 50 000, Vojenský kartogra-fický ústav (VKU), Harmanec. In Deutschland sind diese Karten nur über den Internet–Buchhandel des PublikationsService Slowakei erhältlich. Für den Verkauf in Deutschland gelten andere Preise als in der Slowakei! Näheres bei www.vku.sk .

FÜHRER:

Allgemein kann man sagen, dass die im Buchhandel angebotenen Führer (Rother, Dumont, Trescher usw.) für Weitwanderer völlig ungeeignet sind, da sie kaum aktuelle praktische Hinweise enthalten und die Landeskunde völlig vernachlässigen. Einzige Ausnahme stellen die von Kerstin und André Micklitza aus Cottbus verfassten Führer dar. Aus ihrer "Feder" stammt auch die Wanderseite von www.slovakia-online.com , einer außergewöhnlich gut gelungenen Webseite, wo man auch Wanderkarten und Bücher bestellen kann. 

Zur allgemeinen Reisevorbereitung wichtig, gute praktische Hinweise, Hintergrundinformationen, Tipps für Wanderer, Internetadressen, Tel.- und Faxnummern, etwas Landeskunde, aber rucksackgerecht klein: 

Kerstin & André Micklitza: Slowakei. Reisehandbuch. Conrad Stein Verlag, 3. Aufl. 2001, ISBN 3-89392-272-5

Die umfassendste Information inklusive Internet-Buch- und Kartenhandel bietet der Publikations Service Slowakei (http://slowakei-online.info). Weitere gute Webadressen: Deutsch-tschechisch-slowakische Gesellschaft (www.dtsg.de), die privaten Webseiten www.lustwandeln.net/skhilfen.htm, www.slovensko.com , www.slowakei-net.de und die slowakische Tourismuszentrale www.sacr.sk .

Sehr sachlich und informativ die Info des Geographenverbandes www.erdkunde-online.de/1571.htm und der Verband der Karpatendeutschen www.karpatendeutsche.de!

Der slowakische Wanderverband Klub Slovenskych Turistov (www.kst.sk, leider nur auf slowakisch) und die Seiten der Nationalparke (rund 25% der Slowakei genießen diesen Schutzstatus), z.B. des ältesten und bekanntesten Nationalparks Hohe Tatra (www.tanap.sk), beinhalten eine Vielzahl von für Wanderer interessanten Informationen. Führer und Karten:

Sehr gute Wander- und Reiseführer aus der Slowakei (fast alle in deutscher Sprache erhältlich) gibt der Dajama Verlag heraus. In Deutschland Alleinvertrieb durch PublikationsService Slowakei (s.o.).

REISEN:

Für die Hin- und Rückreise bietet sich die Bahn an (www.bahn.de).

Tipp: Wenn die Zeit reicht, Fahrkarte in Deutschland nur bis Bratislava lösen. Hier dann slowakische Fahrkarte kaufen. Linienbusse (www.deutsche-touring.com) fahren von Deutschland aus kostenünstig in die Slowakei.

Die Slowakische Eisenbahn (www.zsr.sk), ist wohl nicht sehr schnell, aber meistens zuverlässig. Die Seite www.cp.sk bietet alles, was Wanderers Herz begehrt: Bus- und Bahn-fahrpläne für die gesamte Slowakei, dazu Streckenkarten, die sich bis zum Maßstab 1 : 50 000 (Land) bzw. 1 : 5 000 (Stadt) durch einfaches Anklicken vergrößern lassen. Die Stadtpläne enthalten auch die Hotelstandorte. Vorbildlich!

QUARTIERE:

www.travelguide.sk , www.datatravel.sk , www.limba.sk

DAS WETTER IN DER SLOWAKEI:

www.meteo.sk , www.wetteronline.de/slowakei.htm , www.wetter.net

ÜBER DEN BRAUNBÄREN:

http://fatra.de/braunbaer.htm

WANDERTIPP FÜR DEN OSTEN:

Östlich der Hohen Tatra wird das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten deutlich geringer. An den Bushaltestellen fehlen häufig die Fahrpläne, und die Busse fahren seltener, da die Besiedlungsdichte geringer wird. Daher müssen die Etappen einer Weitwanderung in der Ostslowakei exakt vorgeplant werden. Die VKU-Karten leisten zuverlässig Hilfestellung! Als Endpunkt und Ausgangspunkt einer Tagesetappe muss ein Talort festgelegt werden, von dem aus ein Bus in die nächste Kreisstadt und am nächsten Morgen wieder hoch in die Berge fährt. Die Bushaltestellen sind in der VKU-Karte eingetragen. Die Busabfahrtszeiten stehen auf www.cp.sk , Quartiere in den Kreisstädten findet man bei www.travelguide.sk . Beide Webseiten sind sehr zuverlässig. Die Reiseführer enthalten nur wenige Informationen über die Ostslowakei, Wanderführer gibt es überhaupt nicht. Die Wanderwege sind im Osten abseits der Touristenzentren (Pieninen, Duklapass, Biesczady – Kremenec) nicht sehr begangen und manchmal etwas zugewachsen. Aber der Grenzweg Polen/Slowakei, auf dem abschnittsweise der E3 verläuft, wird teil- und zeitweise ausgemäht und die Grenzsteine (in der VKU-Karte mit Nr. eingetragen) bieten eine zuverlässige Orientierungshilfe. Der E8 ist manchmal etwas unglücklich geführt, aber er ist mit Hilfe dieser Tipps gut zu begehen.

MG8919

Wanderparadiese und Schlaraffenländer: Tschechien und Slowakei - Auf in den Osten!

192
Berichte
05malerischerblickbrandbaude1

Unterwegs auf dem Fernwanderweg EB. Entgegen der allgemeinen Wegführung haben wir die Strecke für uns geteilt und laufen von Schmilka gen Eisenach sowie gen Budapest.

193
Berichte
altvater020

Die Fortsetzung des Europäischen Fernwanderweges E3 führte die Wandergruppe um Wolfgang Meluhn in 2005 auf 166 km in 10 Tagen vom Altvatergebirge bis in die Malá Fatra.

211
Berichte
ostslowakei015

Die Ostslowakei – eine zu wenig bekannte Region Europas: Im August 2008 unterwegs auf den Fernwanderwegen E3, E8 und EB in der Ost-Slowakei  - vom Dukla-Pass bis Prešov (Preschau).

309
Berichte
Bild11-Indianermarsch-E3-Weg

Unterwegs auf Weitwanderwegen in der mittleren Slowakei im Sommer 2006: von Bratislava (Pressburg) nach Liptovský Mikuláš (Liptauer St. Nikolaus).

307
Berichte
904
Slowakei
Land

Wege und Ziele

nr62april22Ausgabe 62, April 2022
nr61nov21Ausgabe 61, November 2021
nr60apr21Ausgabe 60, April 2021
nr59dez20Ausgabe 59, Dezember 2020
nr58dez19sonderSonderbeilage, Dezember 2019
nr58dez19Ausgabe 58, Dezember 2019
nr57mai19Ausgabe 57, Mai 2019
nr56nov18Ausgabe 56, November 2018
nr55mai18Ausgabe 55, Mai 2018
nr54dez17Ausgabe 54, Dezember 2017
nr53aug17Ausgabe 53, August 2017
nr52apr17Ausgabe 52, April 2017
nr51dez16Ausgabe 51, Dezember 2016
nr50aug16Ausgabe 50, August 2016
nr49apr16Ausgabe 49, April 2016
nr48dez15Ausgabe 48, Dezember 2015
nr47aug15Ausgabe 47, August 2015
nr46apr15Ausgabe 46, April 2015
nr45dez14Ausgabe 45, Dezember 2014
nr44aug14Ausgabe 44, August 2014
nr43apr14Ausgabe 43, April 2014
nr42dez13Ausgabe 42, Dezember 2013
nr41aug13Ausgabe 41, August 2013
nr40apr13Ausgabe 40, April 2013
nr39dez12Ausgabe 39, Dezember 2012
nr38aug12Ausgabe 38, August 2012
nr37apr12Ausgabe 37, April 2012
nr36dez11Ausgabe 36, Dezember 2011
nr35aug11Ausgabe 35, August 2011
nr34apr11Ausgabe 34, April 2011
nr33dez10Ausgabe 33, Dezember 2010
nr32aug10Ausgabe 32, August 2010
nr31apr10Ausgabe 31, April 2010
nr30dez09Ausgabe 30, Dezember 2009
nr29aug09Ausgabe 29, August 2009
nr28apr09Ausgabe 28, April 2009
nr27dez08Ausgabe 27, Dezember 2008
nr26aug08Ausgabe 26, August 2008
nr25apr08Ausgabe 25, April 2008
nr24dez07Ausgabe 24, Dezember 2007
nr23aug07Ausgabe 23, August 2007
nr22apr07Ausgabe 22, April 2007
nr21dez06Ausgabe 21, Dezember 2006
nr20aug06Ausgabe 20, August 2006
nr19apr06Ausgabe 19, April 2006
nr18dez05Ausgabe 18, Dezember 2005
nr17aug05Ausgabe 17, August 2005
nr16apr05Ausgabe 16, April 2005
nr15dez04Ausgabe 15, Dezember 2004
nr14aug04Ausgabe 14, August 2004
nr13apr04Ausgabe 13, April 2004
nr12dez03Ausgabe 12, Dezember 2003
nr11aug03Ausgabe 11, August 2003
nr10apr03Ausgabe 10, April 2003
nr09dez02Ausgabe 09, Dezember 2002
nr08okt02Ausgabe 08, Oktober 2002
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.