Via Alpina Roter Weg

Die Via Alpina ist ein Wegenetz, welches sich über den gesamten Alpenbogen zieht. Auf über 5.000 km und 342 Etappen werden dabei die 8 Alpenländer Italien, Slowenien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Frankreich und Monaco durchquert. Die Initiative zur Via Alpina ging 1999 von der Association Grande Traversée des Alpes (GTA) aus, welche den gleichnamigen Weg durch die französischen Westalpen entwickelte und betreut. Das Wegenetz wurde gemeinsam mit öffentlichen und privaten Organisationen aller 8 Alpenländer geschaffen. Dabei wurden keine neuen Wege angelegt, sondern bereits bestehende Wege miteinander verbunden und die bestehende Infrastruktur genutzt. Neben der GTA werden die Wege heute u. a. von den nationalen Alpenvereinen betreut. Der Rote Weg ist der längste der Via Alpina-Wege und stellt die Verbindung zwischen der Adria und dem Mittelmeer dar. Vier weitere Wege (violett, gelb, grün und blau) stellen Varianten dieses Weges dar, die weitere Teile der Alpen erschließen.
Monaco
506
Zur Bereitsstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden, können Sie dies ablehnen. Möglicherweise werden dann unsere Dienste nicht im vollem Umfang funktionstüchtig sein.